Jagdhornbläser in Beedenkirchen

In der katholischen Tradition wird die Hubertus-Messe Anfang November am Tag des Heiligen Hubertus gefeiert. Hubertus-Gottesdienst in einer evangelischen Kirche ist Sinnbild für die Bewahrung von Geschöpfen und Schöpfung. In Anlehnung daran feiert die Evangelische Kirchengemeinde in diesem Jahr ihren Hubertus-Gottesdienst am fünften Sonntag im September. Von Pfarrer Reinald Engelbrecht nach Beedenkirchen gebracht,  installierte sich diese Gottesdienstform inzwischen fest im Jahreskalender der Kirchengemeinde.

Den musikalischen Teil übernehmen am 30. September um 18 Uhr die Jagdhornbläser des Kreisjägervereins Groß-Gerau. Die Bläsergruppe ist amtierender Hessenmeister seit 2009 und konnten nach zweimaligen Vizemeisterschaften in 2013 sogar die Deutsche Meisterschaft erringen.  Der in Seeheim wohnende passionierte Parforcehornbläser Dieter Düber, der Mitglied der Groß-Gerauer Truppe ist, versichert, dass die Hubertusmesse nach Stief in Tonart Es, aus der Teile davon in den Gottesdienst einfließen werden, ein absolutes Highlight ist.

Bei gutem Wetter sind die Bläser nach dem Gottesdienst noch im Pfarrwäldchen mit verschiedenen Signalrufen aus dem  alltäglichen Jagdhorn-Repertoire zu hören. Kirchenvorsteher Oliver Ross, selbst Besucher des Kirchenstammtisches, lädt die Bläser und die Kirchenbesucher dort zu einem Gläschen Jägermeister ein.

Zum gemütlichen Abschluss findet anschließend ein abendlicher Kirchenstammtisch im benachbarten Gasthaus „Zur Linde“ statt, dort ist der Linden-Wirt aus diesem Anlass mit einem passenden Wildgericht auf  Bläser und Stammtisch“brüder“ und „-schwestern“ vorbereitet.