Partnerschaft besteht seit 48 Jahren

 

Seit 1970 verbringt jedes Jahr im Sommer eine Gruppe von Menschen mit Behinderung aus den Bruckberger Heimen, einer zum Diakoniewerk Neuendettelsau gehörigen Einrichtung, mit ihren Betreuern eine mehrtägige Freizeit in Beedenkirchen. Die Verbindung nach Bruckberg, einem kleinen Dorf in der Nähe von Ansbach in Mittelfranken, wurde Ende der 1960er Jahre vom damaligen Gemeindepfarrer Dieter Hörnle geknüpft, der in Neuendettelsau studiert und oft am Wochenende auf einer Wohngruppe der Behindertenheime geholfen hatte.

Das Bruckbergfest begann mit einem Familiengottesdienst, in dem die beiden Puppen Max und Mia eine Geschichte erzählten. Danach wurde in Pfarrhof, -wäldchen und Gemeindehaus gefeiert. Es gab gut gekühlte Getränke, Deftiges vom Grill sowie Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbufett von den Frauen der evangelischen Frauenhilfe und von der Blau-Weiß-Gymnastikgruppe. Alleinunterhalter Hans Seibt sorgte mit Livemusik für die richtige Stimmung. Das Kinderprogramm wurde von Sonja Gärtner und Team organisiert.

Für die Organisation des „All inclusive“-Services während des mehrtägigen Aufenthaltes im Freiheitheim am Ortsausgang Richtung Wurzelbach mit Frühstück, Mittag- und Abendessen durch Frauen der Kirchengemeinde zeichnet Renate Abraham verantwortlich. Auch Mütter der aktuellen Konfirmanden hatten mitgeholfen und begeistert ihre Hilfe schon gleich für das kommende Jahr angeboten. Besonders zu benennen ist dabei Karin Hörnle, die Witwe des Initiators, die inzwischen in Heppenheim wohnt, es sich aber trotzdem nicht nehmen lässt, das Empfangs-Mittagessen zu kochen und die Gäste in Beedenkirchen zu begrüßen.

Der Erlös des Bruckbergfestes mit all seinen Aktivitäten darum herum dient der Finanzierung des Ferienaufenthaltes sowie der jährlichen Weihnachtswünsche und meist bleibt noch ein kleiner Betrag übrig, mit dem das Dorf der Wohngruppe einen Wunsch erfüllen kann, der dort vom Jahresbudget nicht abgedeckt ist.

Nicht nur in Beedenkirchen ist diese Freundschaft beispielhaft, auch viele Besucher aus den umliegenden Orten kann man regelmäßig auf dem Fest entdecken, die die herzlich/fröhliche Atmosphäre im Herzen von Beedenkirchen kennen- und schätzen gelernt haben.