Themenabend „Martin Luther – Licht- und Schattenseiten“

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Mittwoch, 29.03.2017

20:15 - 22:00

Veranstaltungsort
Pfarrscheuer Beedenkirchen (Gemeindehaus)



Beschreibung

Impulsreferat von Dr. phil. Lothar Triebel, anschließend – gern kritische – Diskussion

Im Jubiläumsjahr der Reformation wird ihr Begründer Martin Luther häufig auf einen sehr hohen Sockel gestellt. Bei näherer Beschäftigung mit dem Professor der Theologie stellt man jedoch fest, dass der große Initiator des folgenreichsten Ereignisses für das Christentum auch nur ein einfacher Mensch und ein Kind seiner Zeit war. Beispielsweise war er zutiefst abergläubisch, sprach den Frauen nur mindere begrenzte Intelligenz zu und war überzeugter Antisemit.

Zwar wandelte sich seine Einstellung zu den Juden über die Zeit, wenig veränderte sich jedoch an seiner negativen Grundhaltung, die in der Forderung gipfelte, Synagogen anzuzünden und die „verstockten“ Juden auszuweisen.
Die Kirchen in Deutschland, die in der Tradition der Reformation stehen, haben sich seit der Schoah eines Besseren besonnen – wozu auch der lebendige Kontakt zu jüdischen Menschen gehört. In zwei großen Stellungnahmen haben die Synode der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (2014) und die Synode der Ev. Kirche in Deutschland (2015) sich klar von Luthers antijüdischer Haltung distanziert.
Dem Kirchenvorstand von Beedenkirchen ist es gelungen, als Referenten für die Lautertaler Veranstaltung anlässlich des 500 Reformationsjubiläums am 29. März um 20.15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus von Beedenkirchen einen ausgewiesenen Fachmann und Insider zu gewinnen.
Dr. phil. Lothar Triebel, evangelischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Darmstadt, ist Pfarrer und promovierter Judaist. Er arbeitet als Referent für die Synode der EKHN und ist stv. Mitglied der EKD-Synode, kennt die Zusammenhänge also „von innen“. Er hat u.a. bei Prof. Dr. Martin Stöhr studiert, dem ehemaligen Präsidenten des International Council of Christians and Jews, der 1960 die erste bahnbrechende Studie zu „Luther und die Juden“ veröffentlicht hat.
Der Einstieg in den Abend findet um 19.30 Uhr in der Kirche statt mit einer Andacht von Pfarrer Reinald Engelbrecht zu Texten aus der Passionsgeschichte des Matthäus.

Herzliche Einladung!